Praxis für Psychotherapie und Hypnosetherapie

Ernst Meier, MSc, Fachpsychologe für Psychotherapie FSP, Hypnosetherapeut GHYPS, Notfallpsychologe FSP                                                                       





Diese Seite wird noch erstellt

Wir erstellen gerade Inhalte für diese Seite. Um unseren eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden benötigen wir hierfür noch etwas Zeit.

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!



Under Construction - CONT


Zu den angewendeten Methoden - „Tools“ 


Resource Therapie

Ressource Therapie



PEP Multisensorische Bifokale Bilaterale Stimulierung

+ Bild der Klopfpunkte


Personzentrierte Psychotherapie nach Carl R. Rogers (1902-1987)

Bei dieser Therapierichtung wird die zentrale Rolle der Therapeut-Klient-Beziehung unterstrichen.

Die Klientin/der Klient ist die Expertin/der Experte für ihr/sein Denken, Handeln und Fühlen. Der Klient/ die Klientin bestimmt Inhalt, Tempo, Form der Begleitung und selbstverständlich auch, was von den Interventionen/ Angeboten der Therapeutin als hilfreich erlebt wird.  


Die Aufgabe der Therapeutin ist es auch, Angebote zu machen, die der Klientin den Zugang zu ihrem Erleben erleichtern und bei der Entwicklung einer Lösung oder beim Überwinden einer Krise unterstützend wirken können, (s. auch unter "kreative Medien").


Grundsätzlich versucht die Therapeutin eine einfühlende, wertschätzende und kongruente Haltung gegenüber allem, was die Klientin innerlich erlebt, einzunehmen und anzubieten. Die Klientin wird dadurch zunehmend in ihrer eigenen Wahrnehmung, in ihrem inneren Erleben gestärkt und unterstützt und vertraut immer stärker auf ihren Entwicklungsprozess und ihre innere Tendenz zum Wachstum. Die Therapeutin und der Klient überprüfen regelmässig die den Verlauf der Therapie.



Einbezug kreativer Medien


Das Gespräch, die gesprochene Sprache, ist eine wichtige Möglichkeit, eigene Bedürfnisse, Gefühle, Probleme etc. zu explorieren und deutlich werden zu lassen, aber nicht die einzige.


Es gibt Menschen, die sich über andere Zugänge manchmal besser ausdrücken können, zum Beispiel über den Körper, oder über eine Darstellung, ein Rollenspiel, eine Zeichnung, eine Imagination, mit Farben, Figuren, Puppen etc. Solche Kanäle können im therapeutischen Prozess sehr hilfreich sein.


Die Therapeutin versucht in der Therapie Angebote einzubetten, die dem Klienten dabei behilflich sein können, sein inneres Erleben adäquat auszudrücken und dadurch besser zu verstehen.


In dieses Angebot gehören auch bestimmte bewährte Methoden und Verfahren, die Veränderungen unterstützen können und dabei helfen, die Lebensqualität zu verbessern (z.B. Tiefenentspannungstechniken, Konzentrationsübungen, Imaginationen, Selbsthypnose, Körperübungen etc.). (CI) 



Spirituelle Begleitung

IE

abholen, dort wo man sselber steht

niemand wird aufgrund seiner religiös-spirituellen Orientierung „diskriminiert“ …




Ignatianische Exerzitien



Paartherapie

  • Zwiegespräch


Kommunikationstechniken

  • Aktives Zuhören